Newsletter Jänner 2019


Ihr Lieben!

Ein herzliches Willkommen im neuen Jahr…ja, es ist schon Mitte Jänner und für die Social Media Welt ist es schon recht spät mit dem Neujahrsnewsletter. Aber hier bei mir im Shiatsunest gibt's ein anderes Tempo :-).

Nachdem das neue Jahr nun schon begonnen hat und wir uns schon ein wenig hineinspüren durften, denke ich, dass viele von uns merken, dass es momentan sehr intensiv ist. Viele meiner Klienten, so auch ich, werden bzw. wurden nochmal mit Themen konfrontiert, die sich auch auf der körperlichen Ebene zeigen.

In solchen Zeiten ist es umso wichtiger und natürlich auch herausfordernder, dass wir gut bei uns bleiben. Unsere Mitte stabilisieren, tief atmen, uns die Auszeit gönnen, die wir zwischendurch brauchen, damit uns das Geschehen um uns herum nicht zu sehr durcheinander wirbelt .

Mir persönlich tut es gut, wenn ich mir konsequent meine Yoga Auszeit einmal am Tag gönne. Und wenn es manchmal nur 20 Minuten sind, dafür aber regelmäßig, stärkt es meine Mitte. Es muss nicht jeden Tag eine Stunde sein und es ist wichtig, dass wir uns hier nicht noch zusätzlichen Druck machen!

Es geht viel mehr darum uns Raum zu machen, uns zu weiten, uns liebevoll – jedoch klar – Tag für Tag selbst zu begleiten. Uns zu spüren – unsere Bedürfnisse wahrzunehmen. Bewusst Aktivität oder Passivität zu leben. Das gelingt natürlich mal besser, mal nicht so gut. Aber ich denke, der bewusste Fokus ist schon ein Anfang!

Wenn wir in einem Stresskreislauf sind, helfen oft ganz einfache Mechanismen, diesen zu unterbrechen. Wir dürfen es uns leicht machen, auch wenn wir ganz oft glauben, wir müssen den anstrengenden Weg gehen.

In der Traditionell chinesischen Medizin (TCM) bilden Magen und Milz unsere Mitte. Wenn wir eine "starke" Mitte haben (das bedeutet, dass unsere Verdauung gut funktioniert, wir die aufgenommenen Nährstoffe gut weiterverarbeiten können und transportieren können) dann sind wir in unserer Kraft. Dann profitieren auch die anderen Funktionskreise davon.

Eine schöne Möglichkeit für zwischendurch, unsere Mitte zu stärken, ist es Milz und Magen Meridiane abzuklopfen. In der chinesischen Medizin zählen der Magen und Milz Meridian zum Element Erde. Dieses ist, wie Dr. Weidinger immer so schön schreibt, bei uns „Westlern“ sowieso immer geschwächt, durch unseren fordernden Lebenswandel.

Diese Übung kann man ganz fein immer mal wieder im Sitzen, also auch im Büro zwischendurch, praktizieren. Du musst dazu lediglich auf der Oberschenkelinnenseite (links neben dem großen Muskel „Quadriceps femoris“) und auf der Oberschenkelaußenseite, also rechts neben dem Oberschenkelmuskel, klopfen, oder kreisen und streichen. Mach es ganz intuitiv. Wonach dir gerade ist. Du wirst merken, dass es sehr angenehm ist und schnell und unkompliziert in den Alltag einzubauen.


Noch eine Übung, die sich gut in den Alltag integrieren lässt, ist, die Energie nach unten in die Füße zu lenken. Wir sind alle sehr viel im Kopf, also schnappt euch vor dem Schlafen gehen eure Partner und massiert euch gegenseitig die Füße...oder alleine, wie auch immer, auch Selbstfürsorge ist wertvoll....hier gibt es ebenfalls sehr viele stärkende Punkte, geht auch hier wieder unbedingt eurer Intuition nach! 2 Punkte möchte ich dennoch nennen, das ist zum einen MP 6 – ungefähr 3 Daumenbreit über der höchsten Stelle des Innenknöchels zu finden (ja genau, dort, wo es weh tut :-), Achtung: kontraindiziert in der Schwangerschaft! ) und zum anderen MP 1 auf der Innenseite des großen Zehs.

Massiert die Punkte zwischendurch, wenn ihr das Gefühl habt, nicht ganz in eurer Mitte zu sein, den Boden unter den Füßen zu verlieren, wie es so schön heißt. Das sind übrigens auch gute Wegbegleiter bei Menstruationsproblemen, Kopfschmerzen, bei kalten Füßen oder Unruhe, Übelkeit oder Durchfall.


Auch ernährungstechnisch lässt sich unsere Mitte wertvoll unterstützen und begleiten. So ist es einfach ein tägliches Um und Auf mit einer warmen Mahlzeit in den Tag zu starten. Es gibt soviele feine Rezepte von diversen TCM Ernährungsberaterinnen im Netz, es zahlt sich aus, hier zu schmökern und ein wenig seine Gewohnheiten zu verändern. Natürlich wären 3 warme Mahlzeiten für unsere Mitte sehr unterstützend.

Spürt gut in euch hinein, was ihr persönlich braucht, wo ihr gerne etwas verändern würdet, was euch an dieser Veränderung eventuell hindert oder auch, was euch leicht fällt. Wenn ihr gerne mehr Unterstützung und Rat einholen wollt, freue ich mich auf einen Besuch im Shiatsunest. Bis dahin wünsche ich euch viel Freude und schöne Momente beim Ändern und Machen.

Von Herzen,

Steffi


15 Ansichten